Volle Kraft voraus! Das Telefonbuch Stuttgart

Aktuell befindet sich Das Telefonbuch für Stuttgart der Ausgabe 2019 in der Endfertigung. Damit das Buch – gemeinsam mit den Gelben Seiten für Stuttgart – am 24. Juni pünktlich erscheinen kann, laufen in der Druckerei die Maschinen auf Hochtouren.

Wir drucken Das Telefonbuch

Ein genaues Bild des Produktionsprozesses für Das Telefonbuch konnte ich mir vor einigen Tagen in der Druckerei vor Ort machen. Wir produzieren die Bücher bei unserem langjährigen Partner Konradin-Heckel in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart. Dort gibt es viele gut ausgebildete Fachkräfte und modernste Technik das qualitativ hochwertige Telefonbuch für uns und unsere Kunden fertigen. Wir sind froh, dass wir Das Telefonbuch, einen unserer wichtigsten Titel, in unmittelbarer Nähe zu unserem Unternehmen produzieren. So stärken wir die Region und tragen zum Erhalt der Arbeitsplätze bei.

Einblicke in den Produktionsablauf von Das Telefonbuch

Bis zum Erscheinen des Telefonbuches vergehen allerdings einige Arbeitstage und das Produkt durchläuft dabei viele Arbeitsschritte. Zuerst liefern wir die Druckdaten bei der Druckerei an. Dort werden diese zuerst auf eventuelle Fehler geprüft und anschließend auf verschiedene Druckformen ausgeschossen. Die Druckplattenbelichtung folgt als letzter Schritt der Druckvorstufe, ehe es an die Maschine geht.
Der Inhalt von Das Telefonbuch wird im Rollenoffset, der Umschlag im Bogenoffset gefertigt. Im Rollenoffset wird das Papier über eine große Rolle in die Maschine eingeführt und an einem Stück bedruckt. Erst nach dem Trocknen der Papierbahn wird diese in die einzelnen Bogen zerschnitten und gefalzt, so dass dem Buchbinder am Ende ein fertig gefalzter Druckbogen zur Verfügung steht. Wie ich erfahren habe, liegt die Druckgeschwindigkeit hier bei cirka 36 000 Druck in der Stunde und es werden für die komplette Auflage über 100 Tonnen Papier verbraucht. Wir verwenden hier selbstverständlich 100 Prozent Recyclingpapier verwendet. Papier, das mit dem „Blauen Engel“ zertifiziert ist. Wer mehr darüber erfahren möchte, findet viele Infos auf der Website von Konradin-Heckel.

Der Buchumschlag – schön, stabil, handlich

Anders wird mit dem Buchumschlag für Das Telefonbuch verfahren. Dieser wird nicht wie der Inhalt im Rollen, sondern im Bogenoffset gedruckt. Der markanteste Unterschied der beiden Druckverfahren: Das Papier wird über einen Papierstapel in die Maschine eingeführt und nicht über eine Rolle. Auch im Bogenoffset läuft das Papier durch die vier Farbwerke, wird am Ende aber noch mit einem Drucklack versehen, um für eine bessere Haptik und Optik für Das Telefonbuch zu sorgen. Auch hier wird der bedruckte und lackierte Druckbogen getrocknet und anschließend wieder auf einen Papierstapel abgelegt.

Das Telefonbuch nimmt Formen an

Wenn alle Druckbögen und der Umschlag fertigt gedruckt sind, geht alles es in die Buchbinderei. Hier werden die einzelnen Druckbögen für Das Telefonbuch in der richtigen Reihenfolge aneinandergereiht, mit dem Umschlag zusammengefügt und verleimt. Erst ganz zum Schluss wird Das Telefonbuch auf die endgültige Größe geschnitten. Somit sind alle wichtigsten Produktionsschritte abgeschlossen und die Bücher stehen zur Auslieferung bereit.

Wie kommt Das Telefonbuch zum Nutzer?

Die Auslieferung der Telefonbücher erfolgt an verschiedene Ausgabestellen wie Postfilialen oder Netto- und REWE-Märkte. Ein Großteil der Auflage wird zudem an viele Haushalte des Buchbereichs zugestellt. Freuen Sie sich auf den 24. Juni 2019! Ab dann steht Ihnen das neue Das Telefonbuch für Stuttgart zur Verfügung – gemeinsam mit den Gelben Seiten für Stuttgart.

Quellen: Württemberger Medien, Bank Phrom (Unsplash.com, Bildquelle)


Portrait Frank Weber

Über den Autor

Frank Weber

Production Manager

Als gelernter Schriftsetzer und Industriemeister Druck bin ich nun seit über 30 Jahren in der Druck- und Verlagsbranche tätig. Davon begleitet mich die Produktion, Herstellung und Distribution von Telefonbüchern nun seit gut einem Vierteljahrhundert. Mir ist es wichtig, unseren Kunden und Nutzern ein qualitativ hochwertiges Produkt zur Verfügung zu stellen. Ein partnerschaftlicher Umgang mit unseren Lieferanten ist mir dabei sehr wichtig und bildet das Fundament für eine langjährige Geschäftsbeziehung.